Donnerstag, 21. April 2016

ein Favorit....


...ist fertig!

Bei vielen (so wie ich jetzt feststellen musste durfte) ist die Zylindertasche von Anfang an ein Favorit der Taschenspieler3 CD gewesen. So auch bei mir. Sofort wusste ich, die wird auf jeden Fall genäht!
Und ich hatte auch schon einen späteren Verwendungszweck im Kopf, nämlich als neue Sporttasche fürs Fitnessstudio. Die alte ist eine einfache, schwarze Kauftasche, nicht schön, aber zweckmäßig.
 Dies sollte sich jetzt ändern.



Die Stoffauswahl war hier das Schwierigste und ich habe diesmal lange gebraucht, bis ich die richtigen Stoffe zusammengesucht hatte. Denn ich wollte Jeansupcycling betreiben, so dass die Tasche auch zum Taschen-Sew-Along bei Katharina aka greenfietsen passt.

So fiel meine Wahl auf eine frisch ausrangierte Jeans von mir (von der jetzt auch kaum mehr was übrig ist) und einem gut gehüteten Stoffschatz von Hamburger Liebe, die Elefantenparade.

leider habe ich beim Stoffzuschnitt überlesen, dass die Tasche bis runter zum Taschenboden reicht und jetzt sieht man meine, eigentlich extra mittig platzierten Elefanten, nicht mehr richtig. Schade! Lesen hilft halt!!!

Außen habe ich nr auf einer Seite eine Aufsatztasche hinzugefügt.
Die Seitentaschen aus dem HH-Liebe Stoff habe ich mit H630 verstärkt. Insgesamt ist der Außenstoff diesmal nicht mit Soft &Stable, sondern nur mit Putzlappen verstärkt, da der Jeansstoff ja schon an sich etwas Stand hat.

Innen habe ich Stoff vom Möbelschweden genommen, es war der einzige, der annähernd dazu passte und einen Kunterbunten wollte ich dafür auch nicht nehmen.


Die Paspel wäre natürlich noch schöner in dem Grünton wie der Reißverschluss, sowas hatte ich aber nicht da. Nur Gelb und das helle Grau (wie schon bei der Retrotasche). Für etwas mehr Pep - da Sporttasche - entschied ich mich für das gelb, dessen Farbton auch im Elefantenstoff (ein klitzklein wenig) vorhanden ist.



Nähen musste ich sie, mangels Nähzeit am Stück, in drei Etappen. Im Großen und Ganzen hat sie sich aber "nicht gewehrt", einzig ein paar dicke Knubbelstellen (durch den Jeansstoff) wollten nicht auf Anhieb so wie ich (aber ich hab gewonnen;-))))

So habe ich auch kurzerhand die Träger an den Seitentaschen mit Kamsnaps befestigt, da der komplette Stoffberg nicht unter meine Maschine passen wollte. 
Ich denke, es ist ein ganz guter Kompromiss. Mal sehen, wie er sich im Alltag bewährt.

Was mich im nachhinein ein wenig stört, ist, dass ich übersehen habe den Außenstoff (Hosenbein) gegengleich zuzuschneiden. So treffen die dicken Jeansnähte halt nicht aufeinander. Aber damit muss kann ich leben.


Anfangs dachte ich ja, sie wäre doch ein wenig klein als Sporttasche. Aber nun, da ich es ausprobiert habe, wundert es mich doch,  was alles so hinein passt.

Wie gefällt euch mein Favorit?




Macht´s gut, bleibt gesund



verlinkt zu:





Mittwoch, 20. April 2016

Zwei auf einen Streich



heute kann ich euch gleich zwei neue Teile für meinem Frühlingskleiderschrank zeigen, die (durch Zufall) wirklich perfekt zueinander passen.


Der Rock liegt schon lange unfertig herum. Ein richtiges Ufo war das und ich hab ihn zufällig beim Durchstöbern meiner Stoffkiste gefunden. Dort liegt er nämlich schon bestimmt 2 Jahre und wartet auf seine Vollendung. Eigentlich hat nicht mehr viel gefehlt. Nur noch Saum unten und Gummiband einziehen oben. Warum er dann solange in der Kiste lag? Ganz einfach, er hat nie gepasst! Ich glaube, es war damals der erste Rock, den ich nach dem  5-Minuten-Rock-Tutorial  genäht habe. Aber nicht in Sweat oder Jersey, wie vorgesehen, sondern in Baumwolle mit etwas Stretch. Und bei der Anprobe stellte es sich dann heraus, dass er einfach viel zu eng war. Also flog er in die Kiste....

Als ich ihn in der letzten Woche wieder fand, dachte ich mir, probierste mal an und siehe da, er passte. Da war der Rest schnell erledigt und ein neuer Frühlings- und Sommerrock geboren.

Dann wollte ich auch noch endlich den schönen Dreiecke - Stoff  vernähen. Schon als ich ihn mir kaufte war klar, das wird eine Frau Liese.
Da Liese No. 1 aber irgendwie noch nicht perfekt war, hab ich mich an den Rat von Manu gehalten und sie dieses Mal (wie bei den anderen Schnitten von schnittreif/fritzi auch) in Größe M statt L genäht. (Laut Größentabelle und Shirtvergleich eigentlich zu eng.)

Da das Wickelvorderteil bei der ersten oft hochrutschte, hab ich es kurzerhand  um zwei Zentimeter verlängert. So dass es nun garantiert nicht mehr auf die Brust rutschen kann.

Welche Veränderungen gab es noch?


Die Arme hab´ ich eingekürzt, so dass sie nur noch 3/4 sind, ich denke im Frühjahr optimal. Dazu habe ich direkt beim Zuschnitt den Saum der Ärmel weggelassen und beim säumen einen langen Saum gewählt, das ist mal was anderes und gefällt mir ausgesprochen gut.


Leider sieht man auf den Fotos nicht viel vom längeren Saum, er geht aber soweit wie das SnapPap Label.

Die Länge des Shirts habe ich auch eingekürzt, damit es, gerade auf Röcken,
die ich ja gerne anziehe, wie ihr wißt, besser sitzt.

Als ich Frau Liese anprobierte lag der Rock gerade daneben und ich dachte mir, welch ein Zufall, das Mint des Rocks kommt genau in den kleinen Dreiecken des Stoffes vor. Perfekt!


Mit meiner Frau Liese No. 2 bin ich wirklich zufrieden und ich denke, dass ich gerade diese Kombi mit dem Rock bestimmt oft tragen werde.


Einziges Manko heute: durch den Stoff kann man die Schnittführung des Wickelschnitts auf den Fotos nur erahnen. Das tut mir leid. Aber das ist das Problem, wenn man mit Selbstauslöser bzw. Fernbedienung hantiert und die Fotos erst später richtig durchsehen kann.



Schnitt Rock: 5-Minuten-Rock von Grinsestern
Schnitt Shirt: Frau Liese von schnittreif / fritzi Gr. M
Stoff: Tiger-Dreiecke von Lillestoff
Reststück (mint) aus meinem Stofflager (war mal ein Geschenk)


Macht´s gut, bleibt gesund




verlinkt zu:

Dienstag, 19. April 2016

Zweifel beseitigt



Ich hab´s doch getan!!!


Ich hatte ja mit mir gehadert, ob ich die Retrotasche denn überhaupt nähen soll. Da sie ähnlich der Kuriertasche ist und ich eigentlich keine Verwendung für noch so eine Tasche in der Art hatte, wollte ich sie  eigentlich weglassen. 



Auf der anderen Seite hatte ich mir aber vorgenommen, alle Taschen der Taschenspieler 3 von Farbenmix zu nähen (wobei ich von der Lenkertasche immer noch nicht überzeugt bin ;(  ).

So habe ich lange hin und her überlegt und bin letztendlich zum Entschluss gekommen, euch doch heute ein Foto zeigen zu können meiner Retrotasche!

Vielmehr meines "Retro-Täschchen", denn ich habe den Schnitt auf 70% verkleinert. 
So ist sie eher eine "normale" Handtasche und sie wird auch nicht bei mir bleiben.

Ihr wisst, bald ist Muttertag und so wandert das Täschchen ein bisschen weiter.

Da sie nicht hier mitliest, darf ich sie schon mal zeigen, aber nichts verraten!!!!!!!!



Nähen lasssen hat sie sich gut. Der Stoff ist wieder der Möbelstoff von Stoff und Stil (wie schon bei der Zirkeltasche) und der Dekostoff Anton (wie bei der Kurventasche) nur in grau. Dazu noch eine graue Paspel und alles mit Soft und Stable verstärkt.



Vorne hab ich dann eine Steckschnalle genommen, angepasst an die Größe der Tasche und ohne Innentasche ging es diesmal auch nicht. Die hab ich mir dazugebastelt. Der Innenstoff ist der Rest von einem Reststück von Stoff und Stil und auch in der Kurventasche  innen verarbeitet.



Den Schultergurt habe ich aus dem Seitenstoff genäht und abgesteppt.



Was sagt ihr zu meiner "Kleinen" ?



Macht´s gut, bleibt gesund,



P.S.: Mit der Zylindertasche liege ich besser im Zeitplan und denke, dass ich sie euch
 am Donnerstag zeigen kann!

verlinkt zu:





Donnerstag, 14. April 2016

Türeule

Schon länger fertig und im Einsatz, aber  noch nicht gezeigt, möchte ich euch heute endlich meine neue Freundin vorstellen:

die Türeule


Sie ist bei mir im Nähzimmer im Einsatz. Ständig nervte es mich, wenn die Tür komplett zuviel und ich so  kaum etwas mitbekam, was in dieser Zeit im Haus sonst so los war. Das hat nun ein Ende. Denn sie hält mir zuverlässig die Tür ein Stück weit offen. Im Sommer ist das eigentlich kein Problem, dann steht die Nähzimmertür eh sperrangelweit offen (und hält auch dort von alleine *g*), aber im Winter zieht´s natürlich dann mit ganz offener Zimmertür.



So habe ich mir dann einen kleinen Schnitt gebastelt, in Eulenform, das hat mir gut gefallen. Es war einfach und flott gemacht. Einmal Vorder- und Rückseite aus Stoff zugeschnitten, dazu aus gelbem Stoff das Gesicht. Den Augenbereich habe ich aus weißem Filz aufgenäht, sowie den Schnabel aus rotem Filz und als  Pupillen habe ich zwei Kamsnaps befestigt.



 Innen besteht die Eule dann vor allem aus (Vogel) Sand. Damit dieser aber nicht irgendwann unfreiwillig austritt, habe ich zuerst durch die Wendeöffnung einen Gefrierbeutel gesteckt und dann mit einem Trichter den Sand dort eingefüllt. Das ging ganz gut. Zum Schluss noch die Tüte mit einem Haushaltsgummi verschlossen und den Rest der Eule mit Füllwatte aufgefüllt. Fertig war die Eule. 

Wenn ihr Interesse am Schnittmuster habt, dann erwähnt das bitte im Kommentar. Dann kann ich euch den Schnitt zur Verfügung  stellen. 




Habt ihr auch so nervige selbstschließende Türen zuhause???
Gott sei Dank sind es nur wenige bei uns. Die meisten bleiben so stehen, wie ich es möchte!!!


Macht´s gut, bleibt gesund


verlinkt zu
 

Dienstag, 12. April 2016

Kommuniongeschenk

zur Erstkommunion eines Nachbarkindes benötigte ich noch ein kleines Geschenk.
Da war selbernähen natürlich gefragt.

Entstanden ist ein kleines Mäppchen bzw. Täschchen, je nach Nutzung.
Dazu kamen dann noch ein paar Filzstifte, denn sie malt sehr gerne.


Damit das Mäppchen mehr Stand hat, habe ich es unten verbreitert und den unteren Teil aus Jeans genäht und das ganze Teil mit Putzlappen (als Vliesersatz) verstärkt.
Durch das umnähen sieht man jetzt leider nur noch wenig  von dem Jeansstoff.


Innen diesmal nicht aus Wachstuch, sondern aus farblich passendem Stoff.


Ich hoffe, ihr hat es gefallen und kann es nutzen.


Außerdem wurde auch noch ein weiteres "Himbeerkamelmäppchen" genäht und verschenkt.






Macht´s gut, bleibt gesund,

verlinkt zu:

Sonntag, 10. April 2016

Auspacken Herzwichteln

Gestern war es endlich soweit. Es durfte asugepackt werden.
Ellen aka nellemies design hatte aufgerufen zum Herzwichteln anlässlich ihres 2. Bloggeburtstages gestern.



 

Dazu möchte ich dir, liebe Ellen nochmal herzlich gratulieren und dir für diese tolle Aktion danken, an der ich nun schon zum zweiten Mal teilnehmen durfte.

Das Motto war ja Herzwichteln und so durften nur herzige Dinge ins Paket hinein kommen, also Dinge in Herzform oder mit Herzen drauf. Der Phantasie waren hier wieder mal keine Grenzen gesetzt.

Mein Herz-Wichtel-Paket bekam ich von Petra aka Janneken. Am Donnerstag kam es endlich an, da war ich schon ein bisschen hibbelig, denn der Versandtermin war schon der 30.3. gewesen.
Aber es war ja früh genug da. Das Gute daran war, da musste ich nicht so lange drum rum schleichen ;-))

Aber nun seid ihr bestimmt gespannt, was drin war, oder?

Gaaanz langsam... Zuerst der Karton ....

 Zeitungspapier rausgenommen....


 ...und dann vorsichtig ausgepackt....
drin waren:

eine tolle Tasse mit einem samtzarten Herzband (so verbrenne ich mir bestimmt nicht mehr die Finger am heißen Tee..)
eine schöne Karte
 und einen tollen einen Pompadour Stoffbeutel



 dieser war auch noch gefüllt mit 
Nähgarn, Webband, einem Schlüsselbandverschluss und einem Schnappverschluss.


Herzlichen Dank, liebe Petra für die tollen Sachen. ich habe mich sehr darüber gefreut.


Nun wollt ihr sicher auch wissen, wen und was ich be bzw. verwichteln durfte?

Bewichtelt habe ich  Strippe (Eileen) aka mit Herz und K(n)öpfchen

und das war in ihrem Paket drin:

zwei herzige Topflappen (nach dieser Anleitung) , ein Mäppchen aus tollem Stoff (nach dieser Anleitung) zwei Herzen und herzige Schokolade (leider nicht auf dem Foto).


Ich hoffe, es hat ihr gefallen.


Mir hat die Aktion wieder einmal viel Freude gemacht und freue mich schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr bei Ellen.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,




verlinkt zu:

Donnerstag, 7. April 2016

(M)eine Diva

 

Ja, das war sie wirklich beim Nähen, eine Diva, meine neue Kurventasche...

Ich war ja schon vorgewarnt durch die vielen Nähbeispiele von euch allen seit Montag. Und vorgenäht hatte ich sie auch nicht. Also hab ich mich Dienstag und Mittwoch hingesetzt und Kopf und Maschine rattern lassen.
Ich sag euch eins, so viele Stecknadeln hatte ich schon lange nicht mehr gesteckt in einem Teil. Aber nur dadurch ging es ganz gut mit dem nähen, vor allem beim Innenstoff.

 
Ich habe außen und innen ein Reißvesrchlussfach eingefügt.


Außen wurde es schon schwieriger, denn ich wollte unbedingt eine Paspel mitfassen und wie schon bei der Kuriertasche habe ich die Kurventasche ordentlich verstärkt. Dieses Mal jedoch nicht mit dem Soft & Stable, sondern mit der Vlieseline Style-Vil von Freudenberg. Von der Stabilität, Aussehen und Preis sind sie sich sehr ähnlich.



Durch das dicke Material und das goldene Kunstleder war es etwas komplizierter alles schön genau an der Paspel entlang anzunähen. Aber es hat am Ende doch (bis auf wenige Stellen) ganz gut geklappt.

Auch die Taschenhenkel habe ich aus dem Kunstleder selbstgemacht. Das erste Mal. Da musste ich mir erst mal ein Tutorial dazu suchen, um zu schauen, wie man es am besten macht. Genäht habe ich sie schließlich nach dem Tutorial von Mamalea, ihr könnt es euch ja mal bei ihr ansehen.



Kurz überlegte ich vorher, ob ich lange oder kurze Henkel machen sollte, Eigentlich gehöre ich ja eher zur Gattung der "Querträgerinnen". Aber ich finde, zu dieser Tasche (und besonders aus dem Stoff) passen lange Träger nicht so gut. So wurden es kurze und ich bin ehrlich begeistert.

Und nicht nur ich. Gleich heute morgen musste ich natürlich meine Diva zur Arbeit ausführen. Meine Kolleginnen waren begeistert und ich habe sofort Kaufangebote bekommen. 






Aber diese hier ist und bleibt bei mir.

Ob ich die Retrotasche nächste Woche mitnähe, weiß ich noch nicht so genau. Sie ist ja so ähnlich wie die Kuriertasche und mein Bedarf ist eigentlich gedeckt. Aber wenn ich mir dann eure tollen Beispiele dazu anschauen werde....... mal sehen.... 



schaut sie einen nicht auch irgedwie an mit ihren Taschenhenkel-Augen???



Macht´s gut, bleibt gesund,


Schnitt: Kurventasche von Farbenmix TS3
Stoffe: Vlies, Kunstleder und Dekostoff Anton türkis von "die Stofftante" via dawanda


verlinkt zu