Donnerstag, 17. Juli 2014

Leseknochen

Nachdem ich schon so viele Male eure Leseknochen bewundert habe und mir auch vor geraumer Zeit schon das Schnittmuster runter geladen und ausgedruckt  hatte wurde es nun wirklich mal Zeit es auszuprobieren..

Gesagt, getan:




Wie es einem geht, wenn man denkt es ginge besonders flott ...... dann wird man schnell ausgebremst!
Das Teilchen war also fast fertig, eigentlich fehlte nur die Füllung. Eigentlich!
Denn beim ketteln mit der Ovi war mir ein kleiner großer Fehler unterlaufen. Mal wieder hatte ich es geschafft, ein Stück Stoff zusammenzunähen, das nicht zusammengehört.

Ich dachte dann, na, gut, trenns´te das kurze Stückchen halt wieder auf. (Habe dabei nicht an das Messer der Ovi gedacht, das gnadenlos alles abschneidet, was sich nicht wehrt).
Und mal wieder ein Loch!!!!!

Aber noch mal alles auftrenne, neu ausschneiden, nähen, keine Bock  Zeit!

Also habe ich ein kleines Stückchen Stoff unterlegt und einfach "geflickt". So geht es jetzt auch und für mich reicht´s.

 
 Und es fällt im gesamten kaum auf


Es wurde auch schon ausgiebig auf der Couch getestet und für gut befunden.

Euch allen einen schönen Donnerstag
Christine


Hier rumst es und zur Kissenparty geht es hier auch!

Kommentare:

  1. Hallo Christine,
    erstmal vielen Dank für Deine lieben Genesungswünsche!!
    Dein Leseknochen hat eine schöne Stoffkombi!! So'n Knochen hab ich auch schon mal für meinen Sohn genäht... warum hab ich den eigentlich noch nicht gezeigt?!? Egal...
    Das mit dem Loch ist ärgerlich aber flicken geht ja auch.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, flicken geht! Wenn ich ihn verschenken wollte, hätte ich natürlich neu genäht, aber so???
      Auf deinen "Knochen" bin ich auch mal gespannt....
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen
  2. Hallo Christine,
    auch ich habe heute einen Leseknochen im "RUMS-Angebot" :-)
    Deine Stoffkombi gefällt mir aber auch gut und das geflickte merkt/sieht kein Mensch.... Mir ging es übrigens nicht ganz unähnlich..... ich dachte auch, dass ich den Knochen mal ratzi fatzi zwischendurch machen: geschnitten, genäht, gewendet, gestopft. Beim Zunähen sehe ich plötzlich, dass ich an zwei Stellen zu eng an der Nahtzugabe war und es durchs Befüllen aufgegangen ist. Habe auch überlegt: Füllung raus - wenden und neu nähen oder mit der Hand irgendwie versuchen alles zu schließen..... Dann dachte ich aber: nee, ärgert Dich immer, also lieber 10 Minuten länger dran bleiben.... aber das war auch nicht soviel Arbeit wie nochmal alles auftrennen, DAS hätt ich vermutlich auch nicht mehr gemacht.

    Jetzt hab ich aber viel geschrieben *kicher*

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, das es anderen auch mal ähnlich geht wie mir. Da fühlt man sich nicht mehr so allein....
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen

Schön, dass du dich für meinen Blog interessiert.
Ich freue mich über jeden Kommentar!
Christine