Donnerstag, 8. Mai 2014

Lucille nochmal


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch meine Lucille (Schnitt von Farbenmix) zeigen.


Meine regelmäßigen Leser werden denken: "he, die kenne ich doch schon" (schon mal zu sehen hier).

Aber ich habe ein paar Veränderungen daran vorgenommen, da mir das fertige Kleid so noch nicht ganz zusagte. Die letzten Monate hing es an meiner "Püppi", mit Stecknadeln befestigt, da der Stoff so *flutschig* ist und die Ärmel immer von den Schultern rutschten.

Mein erster Versuch sie zu optimieren war kleine Häckchen an die Schulternaht zu nähen, damit der Stoff nicht mehr runterrutscht, war aber auch nicht so optimal. So blieb nur noch Variante zwei (mein heimlicher Favorit *örgs*):
 Ärmel auftrennen!!!!!!!

HORROR!!!!

Wie ihr wißt lieb ich ja meinen Auftrenner und deshalb möchte ich ihn immer gerne schonen, aber nach dem Ottobre Shirt von gestern ( hier ), das ich schon halb auftrennen musste nun auch noch das.

Aber bevor das Kleid nur so rumhängt.....
Gesagt, getan. Ich hatte einen heiden Respekt vor der Auftrennerei, zumal der Stoff sehr dünn war und ich hoffte, keine Löcher reinzureißen beim Auftrennen. Puuhhh, es war zeitaufwendig, aber es hat funktioniert, ohne Löcher!

Dann habe ich  den Schnitt oben über dem "Ärmelloch" verkleinert (laut Anleitung). Die Bänder für die Schulternaht habe ich daraufhin auch weggelassen und den Stoff nur an der Seite umgenäht. (auf den Bildern könnt ihr es besser sehen, es so zu lesen ist wahrscheinlich etwas kompliziert).

der verkleinerte Aussschnitt

hier seht ihr, das ich kein Band eingefügt habe, nur um-festgenäht
da die Ärmel oben zu lange waren habe ich sie etwas gerafft


Dann habe ich die Ärmel wieder "eingeflickt". Ohne Ärmel war es perfekt, nichts hat nach unten gezogen. Mit Ärmeln geht die alte Leier wieder los. Aber da jetzt der Ausschnitt verkleinert ist, geht es noch so. Der Stoff ist nämlich dünn aber schwer, er hängt sich beim Tragen aus.

In der Weite wollte ich eigentlich auch was verändern, da er doch etwas "sackig " hinunterhing. Auf den Rat meiner Schwägerin hin habe ich es mal mit einem schmalen Gürtel versucht, und ich finde, so kann das bleiben. Und wenn es mir nicht mehr gefällt, näh ich aber noch ein paar Abnäher hinein.

vorher (vorm "umnähen") im Februar
nachher ( und schaut euch die Magnolie hinter mir an, was die in der Zwischenzeit grün geworden ist) (die Ärmel sind nicht gekürzt worden, habe sie nur nach oben geschoben)

 und hier noch ein paar Fotos:

ich finde, so sieht´s besser aus, oder? Einzig das Gürtelende "hängt" etwas, vieleicht nähe ich noch ´ne Schlaufe an (oder nehm ´nen anderen Gürtel)

Und jetzt kann das Kleid zu RUMS  . Mal sehen, was die anderen so für sich genäht haben....

Was meint ihr zu der Veränderung?


Euch allen einen schönen Donnerstag,
Christine


Kommentare:

  1. Hallo Christine,
    mit Gürtel gefällt mir das Kleidchen noch besser. Super Deine Veränderung! In dem Kleid siehst Du ganz toll aus!!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, liebe Sandra. Mir gefällts so auch besser. Und je nach Wetterlage kommt das Kleidchen am Sonntag auf einer Kommunion auch zum Einsatz.
      Aber dein Shirt gefällt mir auch richtig gut.
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen
  2. Donnerwetter... ein Problemkind... aber du hast es in den Griff bekommen, möchte ich meinen. MIT Gürtel, Ärmel nach oben gezogen und gerafft und DEM Ausschnitt ist es nun ein richtig schönes Kleid!!! Schön, wie der Ausschnitt "fällt" - also ich finde: Du hast es geschafft!!! Ein tolle Änderung!!!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Sabine. Schön, dass es euch gefällt.
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen

Schön, dass du dich für meinen Blog interessiert.
Ich freue mich über jeden Kommentar!
Christine